• Amtliche Virus-Mutation

Amtliche Virus-Mutation

16.10.2020

Für die deutsche Sprache ist der «Duden» das massgebliche Regelwerk. Am 7. Juli 1880 wurde das von Konrad Duden verfasste Werk als «Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache» zum ersten Mal veröffentlicht. Danach entwickelte sich daraus die eigentliche Grundlage einer einheitlichen deutschen Rechtschreibung. Bis zur Rechtschreib-Reform von 1996 war der Duden während gut 40 Jahren massgebend für die amtliche Rechtschreibung in unserem nördlichen Nachbarland.

Gemäss Duden gilt grundsätzlich: Kleinschreibung ist der Normalfall. Besonders zu regeln ist demzufolge also die Grossschreibung. Diese gilt im Deutschen für die folgenden vier Bereiche: Satzanfänge und Überschriften; Substantive und Substantivierungen; Anredepronomen, insbesondere Höflichkeitsformen; Titel und Namen; Einzelbuchstaben und Abkürzungen. Eine Art «Besonderheit der Grossschreibung » bildet die VERSALSCHRIFT, ein Fachbegriff aus der Typografie. Bei dieser Schriftart, die nur aus Grossbuchstaben, Ziffern und Interpunktionszeichen besteht, dient der Grossbuchstabe (Majuskel) als Mittel der besonderen HERVORHEBUNG. Das Gegenstück zu den Versalien bilden die sogenannt Gemeinen, die Kleinbuchstaben (Minuskeln).

Was das Ganze mit einem Virus zu tun hat? Das Coronavirus – um das sich heute fast alles dreht – trägt die offizielle Bezeichnung «COVID-19-Virus». Oder ist es eher «Covid-19-Virus»? Sie werden sich sagen, dass die Schreibweise keine Rolle spiele, denn es komme beides auf dasselbe hinaus. Irrtum: Die vom Bundesrat am 7. Oktober beschlossene vierseitige Covid-Verordnung zur Änderung von acht COVID-Verordnungen deutet auf das Gegenteil hin. Diese stutzt das Virus in sämtlichen Verordnungstexten von bisher fünf Versalien auf neu einen Grossbuchstaben und vier Gemeine zurück. Damit hat nun in unserem Land auch in Sachen Corona wieder alles sein Recht und seine Ordnung – mit Schweizer Präzision.

Meine drei Erkenntnisse lauten: Erstens macht dies dem Virus selbst keinerlei Eindruck, denn gemein war es schon immer. Zweitens ist die verkleinerte Schreibweise bezüglich der vom Virus angerichteten grossen Schäden wirkungslos. Und drittens erhält Reinhard Meys legendärer Liedtext «Antrag auf Erteilung eines Antragformulars» mit der «Verordnung zu den Verordnungen zum Gesetz» ernsthafte Konkurrenz ...

Markus Meier, Direktor HEV Schweiz